Ein Banker ist jemand, der bei Sonnenschein einen Regenschirm verleiht und ihn bei Regen wiederhaben will. Mark Twain

Produktentwicklung bei Contigo

Was für eine Rolle spielt Produktentwicklung bei CONTIGO? Wie entstehen neue Sortimente? Wir haben Greta gefragt.

Greta, du bist bei CONTIGO zuständig für die Gestaltung, Neu- und Weiterentwicklung unserer Handwerksprodukte. Was genau steckt dahinter?

Eines unserer Oberziele ist es, eine langfristige Handelspartnerschaft mit unseren Produzenten zu schaffen. Nur so können unsere Partner in Übersee in eine sichere Zukunft blicken und mit kontinuierlichen Aufträgen rechnen. Eigentlich ist das Prinzip ganz einfach: Je erfolgreicher ein Produkt ist, desto mehr Bestellungen können wir zu unseren Handelspartnern senden. Doch was wünschen sich die KundInnen bei uns in Europa? Welche Ansprüche haben sie an Qualität, Funktion und Design? Und genau hier ist unser Input gefragt, denn wir sind am nächsten an unserem Markt dran.

Und dieser Input ist bei allen Sortimenten gleich?

Das ist ganz unterschiedlich. Aber gerade im Bereich Leder zum Beispiel müssen wir viel investieren, um den Bedürfnissen unserer Kundinnen gerecht zu werden. Da ist alles entscheidend: Die Farbe, die Form, der Nutzen, die Ausstattung, die Qualität… und, und, und. Hier sind unsere Handelspartner komplett auf unsere Hilfe angewiesen.

Jedes Jahr arbeiten wir daher an neuen Designs. Denn gerade im Bereich Fashion, werden regelmäßig Neuheiten erwartet. Trendrecherche, Marktbeobachtung, aber auch die Auswertung unserer aktuellen Sortimente sind dafür federführend. Natürlich ist nicht alles möglich. Durch unsere regelmäßigen Besuche in den Werkstätten haben wir umfangreiche Kenntnisse, was umsetzbar ist. Auch wollen wir nicht auf jeden Trend aufspringen, sondern vielmehr gutes, zeitloses Design mit hohem Anspruch entwickeln.

Gerade ist die neue Lederlinie IndiWieDuElla eingetroffen, wie kam es zu dieser Idee?

Am Anfang einer Neuentwicklung steht natürlich die Idee. Das Taschensortiment „IndiWieDuElla“ entstand aus der Überlegung, mal etwas ganz anderes zu machen. Jedes Jahr entwerfen wir um die zehn bis fünfzehn neue Modelle. Irgendwann fragt man sich da, wie viele Taschen braucht Mann, Frau eigentlich? Geht das nicht auch anders? Die Lösung: Eine Taschenform mit austauschbaren Klappen in vielen Designs. Bis dato kannten wir so etwas, gefertigt aus hochwertigen Leder, noch nicht. Und schon gar nicht die Folgeidee, dieses System auch gleich auf eine Rucksackform zu übertragen!

Wie lange dauerte es bis aus dieser Idee das fertige Produkt wurde?

Im Januar 2017 entstanden die ersten Skizzen. Nicht ganz einfach, denn die besagten Wechselklappen sollten ja auf Tasche und Rucksack übertragbar sein. Unter dem Arbeitstitel „All4One“ fertigten wir umfangreiche Zeichnungen an. Wie soll der Look sein, welche Maße, verschiedene Ansichten, Angaben zur Ausstattung, Innenfutter, Gurtlängen, Lederqualität und Erklärung des Wechselklappen-Systems… Aber auch genaue Angaben zu den Designs der Klappen, die Anfertigung der Stanz- und Prägemuster, die Zeichnung grafischer Elemente… All das bereiteten wir vor und sendeten es zu unserem langjährigen Handelspartner Artisan Well nach Indien. Im März 2017 reisten wir nach Kalkutta, um direkt vor Ort die ersten Ergebnisse zu besprechen, Änderungen vorzunehmen und die ersten Muster zu bestellen, die wenige Monate später bei uns in Deutschland eintrafen.

So einfach war das und dann war sie fertig?

Nein, leider nicht. Es dauerte noch rund sechs Monate bis zur ersten Bestellung. Denn jedes neue Projekt bringt auch seine Schwierigkeiten mit. Wie stellt man zum Beispiel sicher, dass alle Magnetverschlüsse auf allen Klappen auch zu allen Taschen und Rucksäcken korrekt ausgerichtet sind, ohne sich abzustoßen? Nach langem Hin und Her fanden wir gemeinsam mit unserem Handelspartner eine pfiffige Lösung.

Auch das Marketingkonzept war noch nicht fertig: Denn Produktdesign bedeutet für uns nicht nur die Gestaltung der einzelnen Produkte, sondern beinhaltet auch die Markenbildung. Die Entwicklung des Namens „IndiWieDuElla“, ein Wortspiel aus „Indien“, „wie du“ und „individuell“, gehörte genauso dazu wie der Entwurf eines ansprechenden Verpackungskonzepts.

Ist es nicht ganz schön schwierig, das von Deutschland aus zu koordinieren?

Genau, daher war es auch notwendig sowohl im Dezember 2017 als auch im Februar 2018 erneut nach Kalkutta zu reisen, um möglichst viel Unterstützung während der Produktion zu leisten. So konnten wir alle Fertigungsschritte live verfolgen und persönlich Artisan Well bei der Endkontrolle unter die Arme greifen. Im Frühjahr traf sie dann ein: Die erste Lieferung der „IndiWieDuElla“.

Also ein Jahr später? Aber die IndiWieDuElla ist doch dieses Jahr 2019 erstmals eingeführt worden?

Nicht ganz. Um das neue Sortiment auf Herz und Nieren zu prüfen, starteten wir bereits 2018 die Testverkäufe in unseren CONTIGO Fairtrade Shops und sammelten Feedback auf Messen. Solch eine Testphase ist ungemein wichtig für die Zukunftsplanung und den langfristigen Erfolg eines Konzepts. Hat der Gurt die richtige Länge, oder ist er zu schmal? Welches Klappendesign kommt am Besten an? All diese Rückmeldungen und die letzten Verbesserungen besprachen wir im November 2018 direkt vor Ort.

Zwei Jahre später also, nach vielen Anpassungen, nach viel Schweiß und Fleiß auf beiden Seiten, ist unsere „IndiWieDuElla“ jetzt für alle da: Drei Handtaschen, drei Rucksäcke in 3 verschiedenen Farben und um die 20 verschiedene Wechselklappen umfasst das jetzige Sortiment.

UND WAS SAGT UNSER HANDELSPARTNER DAZU?

Lohnt sich diese intensive Produktentwicklung, macht es Spaß solche Herausforderungen anzunehmen?
Wir haben Kousic Bhattacharjee, Mitbegründer von ARTISAN WELL, gefragt.


Kousic, what impact has product development on the business of Artisan Well?

Product development is most important part of our business. Always, people look for some different and uncommon designs. If we cannot offer new designs customer will feel boring and our sell will be affected. So it is our continuous effort of developing new designs. We have three sample maker and one designer who are working for creating new designs every day. On the other hand, as a fair trade organisation one of our main objective is to create opportunity for economically disadvantaged producers. Keeping in mind this point, we are always trying to offer new designs so that our volume of sale is increased. If our sales increase we can generate new employment. So, Product development is a very important part of our organisation.

If you receive new designs from us, is it easy to transfer it? Do the people like to create new products?

Sometime your designs are not very easy to transfer. But when you send any designs, you mention all the points so clearly that we understand very easily. We always wait for a new design from you and people like to make your designs. We always enjoy to making new things. We feel very happy when it receives appreciation from our buyers.

Regarding the „IndiWieDuElla“ collection, what is your personal opinion about it?

First of all I like to thank you for creating such a nice design. The idea of IndiWieDuElla is great. I really hats off your imagination. First time we have seen such a nice and practical creation. I hope your customers will also appreciate your idea and we do hope it will be a great success.


Is there any difference between in working with a Fair Trade company like CONTIGO and a commercial company?

There are lots of difference in working with Fair Trade organization like Contigo and a Commercial company. Actually Contigo taught us about the quality of a product. Initially the quality of our product was not as good as we are producing at present. But Contigo kept trust on us and taught us continuously how to make a quality product. We cannot expect such an attitude from a commercial company. We always receive whole hearted support from Contigo in every aspect. We receive financial support, designing ideas etc. in regular basis from Contigo that we never receive from any commercial company. Main focus of a commercial company is profit making but a fair trade organization like Contigo does not look only for their profit. They also try to understand the situation of a producer. We feel really lucky as we are a partner of Contigo Fair Trade. We look forward for a long standing business relationship as well as personal relationship.

Die Kollektion IndiWieDuElla finden Sie ab sofort in unserem Onlineshop!

nach oben