Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen. Dieter Hildebrandt

Der Contigo Coronafonds – Unterstützung schnell & unbürokratisch

Seit März 2020 haben wir unseren gemeinnützigen CONTIGO e.V. der konkreten Hilfe unserer Partner in Übersee umgewidmet. Denn sie traf und trifft auch heute noch die Pandemie mit voller Härte. Sie haben weder ein funktionierendes Gesundheitssystem noch Rettungspakete (Kredite, Kurzarbeitsgeld, Hartz IV). Alle Spenden unseres Corona-Fonds fließen zu 100% zu unseren Partnern in Übersee, um die Menschen in dieser Zeit ohne Einkommen mit dem Nötigsten zu versorgen. Schnell und unbürokratisch!

Spenden-aufruf

Jede Spende hilft!

Die gravierenden Folgen der Corona-Pandemie sind noch lange nicht vorbei. Die Erhaltung der Arbeitsplätze, das Einrichten von verschärften Hygienemaßnahmen, technische Ausstattung, Sicherstellung von Produkt- und Betriebssicherheit, sowie das Abfangen unvorhersehbarer Notlagen müssen bewältigt werden.

Auch Sie können helfen: Der CONTIGO Coronafonds generiert sich aus Ihren Spenden, „Trinkgelder“ unserer Kunden und aus unseren freiwilligen Abgaben auf alle Teeverkäufe. Ihre Spende ist in jedem Fall steuerlich abzugsfähig. Bis 200€ reicht eine Kopie der Paypal-Buchung, bzw. der Kontoauszug. Die Gemeinnützigkeitsbescheinigung finden Sie unten auf dieser Seite.

Bei Spenden über 200 € erhalten Sie automatisch eine Spendenbescheinigung an Ihre Email-Adresse.



UPDATE zur aktuellen Lage bei unseren Partnern

Wie wichtig der Fairer Handel gerade jetzt ist, erfahren Sie hier im Überblick zur Situation unserer Handelspartner in Asien, Afrika und Lateinamerika.

CORONAFONDS

Hilfe, die ankommt

Mit Beginn der Pandemie und dem Lockdown in den Ländern in Übersee, stellte der CONTIGO-Verein 15.000€ für Soforthilfen in den Coronafonds ein. Diese Gelder waren schnell und unbürokratisch abrufbar und dienten der unmittelbaren Hilfe zum Lebensunterhalt der Produzenten und ihrer MitarbeiterInnen. 11.960€ flossen schon im Mai 2020 als finanzielle Unterstützung an unsere Handelspartner für Menschen in besonderen Notlagen.

  • Ägypten: ALMEERATH, 750€ Zuschuss für 6 Familien
  • Indien: MANJEEN, 1.250€ für 50 Familien:
  • Indien: SANTIR SILPA, 1.200€ 16 Familien
  • Nepal: DHAKHWA, 2.000€ für 20 Familien.
  • Thailand: VEVA / NOOK NOOK, 1.000€ für 2 Familen
  • Zanzibar: CHAKO, 5.760€ für 24 Familien

Wir rechnen damit, dass uns noch weitere Anträge erreichen, denn die Folgen der Pandemie werden sich noch weit ins nächste Jahr ziehen.

So wurden die Gelder verwendet

– Stand 10/2020

Unser Partner ALMEERATH in Alexandria unterstützte alleinerziehende Mütter, eine Großfamilie und eine schwer erkrankte Person mit monatlichen Zuschüssen und Lebensmittelpaketen.

Die Organisation MANJEEN in Neu-Delhi finanzierte Lebensmittelpakete und Medikamente für Mitglieder ihrer Handwerksgruppen, deren Einkünfte mit der Krise komplett wegbrachen.

Die Lederwerkstatt SANTIR SILPA bei Kalkutta verteilte die Gelder als Zuschuss zum Lebensunterhalt von 16 Familien in besonderen Notlagen.

Unser Handelspartner DHAKHWA in Kathmandu finanzierte mit der Zuwendung die Familien von 16 Mitarbeiterinnen und 4 Mitarbeitern. Der Familienbetrieb legte eine Summe in Höhe unserer Spende aus eigenen Mitteln dazu, um die einkommenslose Zeit zu überbrücken.

In Chiangmai mussten die Betriebe NOOK NOOK und VEVA komplett schließen. Zwei Mitarbeiterinnen, alleinerziehend mit je 2 Kindern und der Verantwortung für ihre alten Mütter verwendeten die Zuschüsse für Lebensmittel und Schulgeld.

In Sansibar bei CHAKO kam zur Pandemie das Herunterfahren des Tourismus im Land. Durch wegfallende Jobs in dieser Branche und die eingeschränkte Produktion verschlechterte sich die Einkommenslage der Familien dramatisch. Mit einem 50%igen Lohnzuschuss für die kommenden Monate konnte den Mitarbeitern aus den Mitteln des Fonds geholfen werden.

Videogruss

Ein Danke Von Chako / SanSibar – Upcycling-Produkte aus Glasflaschen

Einen sehr bewegenden Videogruß sendete uns Betina von Chako. Auf der Insel Sansibar vor der Küste Tansanias ist der Tourismus aufgrund der aktuellen Situation komplett zusammengebrochen und damit eine wichtige Einnahmequelle Chako´s: Der Inlandsmarkt. Zwar kann in reduzierter Besetzung und mit entsprechenden Vorkehrungen an Bestellungen gearbeitet werden, aber noch reicht die Auftragslage nicht aus, um alle Gehälter aus eigenen Kräften für alle weiterzuzahlen.

Die Spenden sind eine wichtige Hilfe, denn nur so können Medikamente, Lebensmittel und der Strom bezahlt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr Videos finden Sie auch auf unseren Youtubekanal

Support

Die Stärken des Fairen Handels zeigen sich jetzt!

CONTIGO steht in der Krise zu seinen Handelspartnern. Die kleinen und mittleren Betriebe im Handwerkssektor haben selten Rücklagen oder Zugang zu günstigen Darlehen. Wir geben ihnen ein Stück Sicherheit durch partnerschaftliches Miteinander:

    • Alle vor der Pandemie erteilten Aufträge bleiben unverändert bestehen.
    • Es werden weiterhin zinslose Anzahlungen bis 50% des Bestellwerts geleistet.
    • Lieferverzögerungen werden ohne Abschläge akzeptiert.
    • Bei Bedarf werden Restzahlungen vor Abgang der Waren ausgeglichen.
    • Nachbestellungen werden frühzeitig aufgegeben, damit die Werkstätten langfristig planen können.
    • Kommunikation mit und über unsere Partner: Hersteller und Kunden informieren wir laufend über die Lage bei uns und in Übersee. So werben wir um Verständnis für die besonderen Herausforderungen in dieser Zeit.
    • Die Nothilfen aus dem Coronafonds können von unseren Partnern weiterhin beantragt werden.

Ziel

Der Verein zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt e.V. wurde 1998 mit folgenden Zielen gegründet:

  • Unterstützung, Förderung und unentgeltliche Beratung von Selbsthilfegruppen und Kleinproduzenten
  • Unentgeltliche Unterstützung von Produzenten in außergewöhnlichen Situationen

Das Ziel wird verwirklicht durch:

  • Unterstützung der Kleinproduzenten in Notfällen (siehe Projektfonds)
  • unentgeltliche Organisationsentwicklung, unentgeltliche Beratung und Förderung von Kleinproduzentengruppen und Kooperativen.
  • unentgeltliche Versorgung von Produzentengruppen mit Ausrüstung, Werkzeugen und technischem Wissen.
  • Sammlung von Spenden und Zuwendungen für den Vereinszweck.

Aufgabe

Aufbau und Verwendung des CONTIGO Projektfonds:

  • Mit den Spenden und Einnahmen baut der Verein einen Projektfonds auf. Kleinproduzenten, die in Not oder in existentielle Engpässe geraten sind, können aus dem Projektfonds Zuwendungen beantragen.
  • Der Verein prüft dann, ob die beantragten Mittel mit den in der Satzung niedergelegten Zielen übereinstimmen.
  • In der Regel vergibt der Verein nicht rückzahlbare Zuschüsse. In speziellen Fällen können aber auch zinsfreie Darlehen vergeben werden.
  • Die Vergabepraxis und der Status der Gemeinnützigkeit wird alle drei Jahre vom Finanzamt überprüft.

2017

40.042 € für KILUS/Philippinen gesammelt
CONTIGO & KILUS sagen danke!

Unser Dank geht an alle Weltläden und privaten Spender, die unserem Spendenaufruf für KILUS/Philippinen gefolgt sind.

Bei einer Brandkatastrophe im Januar 2017 verloren 150 Familien mit einem Schlag ihre Existenzgrundlage. Doch nach dem ersten Schock entschlossen sich die Frauen der Kooperative zum Wiederaufbau. Dafür wurden 76.000 € gebraucht, eine Summe, welche die Frauen nicht selbst aufbringen konnten.

KILUS Hilferuf traf auf eine überwältigende Resonanz bei Weltläden und CONTIGO Kunden. Auf unserem Spendenkonto gingen bis heute 40.042 € ein. Für die Errichtung eines einfachen Flachbaus erhielt KILUS Mittel von Unterstützergruppen aus den Philippinen und Japan. Der CONTIGO Verein finanziert die nötigen Arbeitsmittel, fehlende Ausstattung und ein Transportfahrzeug. Die Frauen bei KILUS sind so in der Lage, wieder größere Aufträge anzunehmen.

Im Januar 2019 erreichte uns eine wunderbare Dankesbotschaft aus den Philippinen!
KILUS hat neue Räumlichkeiten bezogen und die Produktion wieder aufgenommen. Wir freuen uns riesig!
Hier das Video und den Dank an alle Spender!

2015/2016

80.700 € für Nepal gesammelt

Hilfe zum Wiederaufbau von Werkstätten, Häusern und Infrastruktur, die bei den beiden großen Erdbeben in Nepal zerstört wurden. U. a. ist das Waisenhaus von PAORC wieder in Betrieb. Der CONTIGO Verein konnte mit Hilfe von privaten Spenden, Spenden von Weltläden und eigenen Mitteln 80.700 € nach Nepal überweisen.

 

FINANZIERUNG

  • Abgaben auf die Teeverkäufe: Die CONTIGO Fairtrade GmbH („Zentrale“) führt für jedes Kilogramm verkauften Tees 1,50 € an den Projektfonds ab. Diese Abgabe ist Bestandteil des Fairtrade Konzepts. Die Teeabgabe bildet die wichtigste Einnahmequelle des Fonds.
  • Spenden, „Trinkgelder“ oder kleine Zuwendungen der Ladenkunden, sowie Vortragshonorare etc. fließen in den Projektfonds.

Spenden

  • Mitglieder können alle Inhaber und Mitarbeiter der CONTIGO Läden und der Zentrale werden.
  • Der CONTIGO Verein ist gemeinnützig im Sinne der Abgabenordnung 1.
    Spenden sind steuerlich absetzbar.
  • Unser Spendenkonto:

konto-verein

  • Bei Spendenbeträgen unter 200€.
    Bitte reichen Sie Ihrem Finanzamt auf Verlangen ein:
    a. Die Buchungsbestätigung der Überweisung (oder einer Kopie des Kontoauszugs)
    b. Die folgende Gemeinnützigkeitserklärung: Download: Bestätigung über Zuwendung für das Finanzamt
  • Bei Spendenbeträgen über 200€ schicken wir Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung am Ende des Jahres zu. Aus diesem Grund bitten wir Sie darum, Ihre Postadresse bei der Überweisung anzugeben.

 

Gerne können Sie uns bei weiteren Fragen kontaktieren:

nach oben