Tu es, oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen. Meister Yoda

Unser Partner

ortskunde

Lima ist die Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt Perus mit über 9 Millionen Einwohnern im Stadtgebiet und der Umgebung. Das entspricht circa einem Drittel der Gesamtbevölkerung in Peru. Aufgrund der Landflucht wächst die Stadt aber immer mehr, vor allem die Vororte, die auch „Pueblos jóvenes“ (junge Dörfer) genannt werden.

Lima ist ein bedeutendes Wirtschafts- und Kulturzentrum in Peru. Es gibt hier viele Museen, Universitäten und Denkmäler. Die Stadt liegt am Fuß der zentralperuanischen Anden und am Südpazifik. Das Gletscherwasser, das mit dem Rio Rimac aus den Anden fließt, bildet nicht nur die Grundlage für die Trinkwasserversorgung Limas, sondern produziert durch zahlreiche Elektrizitätskraftwerke am Rande des Flusses auch einen Großteil des benötigten Stroms. 1991 wurde Limas Altstadt, mit den Häusern aus der Kolonialzeit und deren Holzaufbauten zum Weltkulturerbe ernannt. (Quelle: Wikipedia)

Allpa: Geschichte & fairtrade

Allpa bedeutet „Erde“ auf Quechua. Das Unternehmen wurde 1986 in Lima von Maria del Carmen De la Fuente und Nelly Canepa gegründet und ist seit 2008 Mitglied der WFTO (World Fair Trade Organization). Das Büro befindet sich in dem zentralsten Stadtteil Jesus Maria. Von dort arbeitet Allpa mit mittlerweile 80 Produzenten in Peru zusammen, unter anderem auch mit Juan Vargas und José Aviles, die Alpaka-Mode produzieren. Die Zusammenarbeit mit Allpa ermöglicht es den Handwerkern, ihre Produkte auch international zu vermarkten. Seit 1999 besteht eine sehr produktive und vertrauensvolle Partnerschaft zwischen Allpa und CONTIGO. Bis heute schätzt CONTIGO das soziale Engagement, die fundierten Kenntnisse im Textilhandwerk und die Entwicklung von modischen Designs.

Die Alpaka-Werkstatt von Juan Vargas

Juan Vargas konnten wir auf unserer letzten Reise nach Peru in 2012 kennenlernen. Vor 10 Jahren kam er durch einen Zufall mit Allpa zusammen und begann dort als Samplemaker (Mustermacher) zu arbeiten. Seine Designs und seine Arbeit konnten überzeugen, so dass er seinen eigenen Workshop mit eigenen Angestellten startete. Seine Werkstatt liegt in San Juan de Lurigancho, Limas am dichtesten bevölkerten Stadtteil mit knapp 2 Millionen Einwohnern.

Juan Vargas beschäftigt 20 Mitarbeiter, die an Strickmaschinen die Alpaka-Wolle verarbeiten. Die Maschinen können verschiedene Designs anfertigen, die durch eine Lochkarte bestimmt werden. Die Nachbesserung und das Zusammennähen der Einzelteile ist Handarbeit und benötigt viel Fingerspitzengefühl.

Allpa unterstützt Juan Vargas zum Beispiel beim Bau eines neuen Wohn- und Werkstattgebäudes mit fließend Wasser und Strom. Die Unterstützung und die konstante Auftragslage sichern Juan und seinen Mitarbeitern eine gute Lebensqualität.

 

Die Strickwerkstatt von José Aviles

José Aviles ist seit 6 Jahren Partner von Allpa und seine Strickwerkstatt liegt in Villa Maria del Triunfo, ein kleiner Stadtteil südlich von Limas Zentrum. José beschäftigt 7 Mitarbeiter und kann durch moderne Maschinen auch komplizierte Designs anfertigen.

 

Ausführliche Informationen zu unserem Handelspartner Allpa aus Peru finden Sie in der CONTIGO Fairtrade Datenbank, die Infothek.

Vor Ort

Produkte

Das alpaka-Sortiment von Allpa

Alpaka-Wolle wird auch „Gold der Anden“ genannt. Alpakas (“Haus-Kamele“) leben in Höhen von über 4.000 Metern in den peruanischen Anden. Deshalb muss sie ihre Wolle vor extremer Kälte und klimatischen Schwankungen schützen. Einen optimalen Wärmeausgleich bietet die Wolle durch ihre Hohlfasern und schützt die Alpakas dadurch vor den klimatischen Herausforderungen ihres Lebensraums. Die Tiere werden alle 2 Jahre geschoren, und das Fell eines Tieres ergibt ein Flies von circa 2 kg. Die Alpaka-Wolle beeindruckt durch einen seidigen Schimmer.

 

alpaka-2016

Das Komplettsortiment von unserem Handelspartner Allpa aus Peru finden Sie in unserem Online-Shop.

nach oben