Dringender Spendenaufruf! KILUS/ Philippinen

Feuersturm bei KILUS – Totalschaden – Über 150 Familien haben ihre Existenz verloren


Wer ist KILUS?

KILUS ist seit 1998 eine eingetragene Genossenschaft auf den Philippinen. Sie besteht fast ausschließlich aus Frauen. Ihre Anfänge hatte sie als selbstorganisierte Umwelt- und Recyclinginitiative. Ein Heer von WertstoffsammlerInnen machte Ugong in der Millionenstadt Pasig City zum anerkannt saubersten und grünsten Stadtteil. Wenig später entstand die Idee, die gesammelten Materialien weiterzuverarbeiten, um den Frauen in Ugong ein eigenes Einkommen zu ermöglichen. Die „Saftpacktasche“ wurde geboren. Sie entwickelte sich bald zu einem Kultprodukt. Die Taschen werden aus gebrauchten und gereinigten Safttüten genäht. Den Gründerinnen schlossen sich viele junge Frauen und alleinstehende Mütter im Stadtteil an. Bei KILUS sind alle Beschäftigten auch Miteigentümerinnen. Seit 2003 arbeitet CONTIGO Fairtrade mit KILUS und brachte die „Saftpacktasche“ in die deutschen und österreichischen Weltläden und die CONTIGO Fairtrade Shops.

In unserer Fairtrade Datenbank finden Sie weitere Informationen zu KILUS

In unserem Reiseblog finden Sie die Berichte unseres letzten Besuches bei KILUS im Oktober 2016


Was ist passiert?

In der Nacht vom 25. zum 26. Januar 2017 schlug das Schicksal zu. Aus ungeklärten Gründen brach in den Produktionsstätten und Büros von KILUS  gegen halb vier Uhr morgens ein verheerendes Feuer aus. Die gesamte Ausstattung, alle Nähmaschinen, Computer, alle Vorräte und auch fertig produzierte Kundenbestellungen fielen den Flammen zum Opfer. Das ehemals wunderschöne und geräumige Gebäude wurde unbenutzbar -Totalschaden (Bilder: Certificate of brgy ).


Unmittelbar nach dem Feuer

Nach den ersten Schockwellen und anfänglicher Verzweiflung entstand bei den Frauen rasch der entschlossene Wille, ihr Lebenswerk nicht aufzugeben und den Wiederaufbau in Gang zu setzen. Alle sind dabei. In den ersten zwei Monaten versorgte das Arbeitsministerium die Familien mit dem Nötigsten aus einem Notprogramm. Danach lief die Hilfe aus. Der Club der amerikanischen Botschaft spendete ca. 1.800 Euro zum Kauf von Nähmaschinen. Auch Brother Philippines spendete einige Nähmaschinen. Es konnte ein geeignetes Grundstück zum Wiederaufbau gefunden werden. Die bürokratischen Hürden waren hoch. Aber jetzt gibt es eine Bauplanung und eine vorläufige Baugenehmigung. Vorläufig deswegen, weil auf den Philippinen erst dann mit dem Bau begonnen werden darf, wenn die komplette Bausumme vorher nachgewiesen werden kann.


Was ist zu tun?

Er werden 76.000 Euro gebraucht. Mit diesem Betrag kann das Gebäude errichtet werden, die Technik, Werkzeuge, Geräte und Computer bezahlt werden. Dann erst kann mit der Produktion wieder begonnen werden.

Dieser Aufruf richtet sich an alle Weltläden und CONTIGO Fairtrade Shops. Er richtet sich auch an deren Kunden und alle Menschen, die finden, dass man die KILUS Frauen nicht allein lassen darf. Auch CONTIGO ist mit eigenen Mitteln dabei. Je schneller wir die Summe gemeinsam zusammenbringen, desto eher kann der Wiederaufbau beginnen.


Wie wird es gemacht?

Die Spenden werden vom gemeinnützigen CONTIGO e.V. koordiniert.

1. Entweder können Sie Ihre Spende direkt auf das Bankkonto des CONTIGO Verein e.V. überweisen (Verwendungszweck: KILUS):

konto-verein

  • Bei Spendenbeträgen unter 200€ reicht ein einfacher Nachweis zur Vorlage beim Finanzamt.
    Bitte reichen Sie Ihrem Finanzamt auf Verlangen ein:
    a. Die Buchungsbestätigung der Überweisung (oder eine Kopie des Kontoauszugs)
    b. Die folgende Gemeinnützigkeitserklärung: Download: Bestätigung über Zuwendung für das Finanzamt
  • Bei Spendenbeträgen über 200€ schicken wir Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung am Ende des Jahres zu.
    Aus diesem Grund bitten wir Sie darum, Ihre Postadresse bei der Überweisung anzugeben.

2. Oder Sie nutzen die folgenden PayPal Spendenknöpfe (von Paypal erhalten Sie automatisch eine Bestätigung Ihrer Spende per Email):

 

    Spende: 5€



    Spende: 25€:



    Spende: 50€



    Spende: Freier Betrag



 

Wie geht es weiter?

CONTIGO wird einen Abschlussbericht vorlegen, sobald das Projekt fertig gestellt wurde.

Rückfragen gerne an:
Ingo Herbst
Ralph Wüstefeld
CONTIGO Fairtrade
Tel: 0551-209 210
E-Mail: info@contigo.de

Der Spendenstand am 07.08.2017 beträgt: 22.684 €
Ihre Spenden werden weiterhin benötigt!

 


Stimmen der Betroffenen

 

Ligaya Reundangga (17 Jahre bei KILUS):

„Als alleinerziehende Mutter brach für mich eine Welt zusammen. Ich hänge mit meiner ganzen Existenz von KILUS ab. Davon bezahle ich meine Miete, meinen Lebensunterhalt und das Essen für meine Familie.“

Alma Jarap (seit 17 Jahren bei KILUS):

„Als KILUS niederbrannte, musste ich weinen, weil alles, wofür wir in den letzten 17 Jahren gearbeitet hatten, in so kurzer Zeit verschwand. Aber ich weiß, dass wir mit Gottes Gnade und Hilfe uns wieder aufrichten und Schritt für Schritt neu starten können.“

Leoncia Garcia (15 Jahre bei KILUS):

„Als eine der Älteren war ich tief getroffen, weil die Katastrophe die einzige Quelle meiner Existenz zerstörte. Die Arbeit bei KILUS erlaubte mir, das Schulgeld für meine Enkel zu zahlen.“

Geraldine C. Santos (seit 17 Jahren bei KILUS):

„Unsere Existenz wurde zu Asche. Wir sind schon durch viele Katastrophen gegangen: durch verheerende Taifune wie Ondoy und Überschwemmungen. Aber davon konnten wir uns wieder erholen. Aber bei diesem Feuer wissen wir nicht, wo anfangen. Sogar die kleinsten Dinge, wie Scheren sind verbrannt. Ich frage mich, was wird aus meinen Kindern, die noch zur Schule gehen. Woher soll ich das Geld nehmen? Die einzige Hoffnung, die wir jetzt haben, ist, dass es gütige Menschen gibt, die uns helfen und uns unterstützen. Das wichtigste ist aber, dass wir alle zusammen halten und zu Gott beten, dass er uns weiter leiten und helfen möge, uns wieder aufzurichten.“